Klangvisionen - Préludes I von Claude Debussy

"Klangvisionen" spielt mit den Sinnen der Zuschauer. Tim Ovens spielt Préludes des französischen Komponisten Claude Debussy (1862-1918). Dazu Bilder einer mystischen Landschaft, Straßenszenen aus Südamerika, Wellenbrandung, Farbspiele. Auf eine Leinwand werden Filme, Dias und Texte projiziert.

Der argentinische Fotograf Mauricio Bustamente und der baskische Kameramann Jon Casado arbeiten mit einem Video- und sechs Diaprojektoren: im Rhythmus der Musik gehen die Bilder ineinander über, werden verwischt, in Schichten übereinander gelegt. Dazu Gedichte und Texte, von denen Debussy sich zu seiner Musik hat anregen lassen.Klangvisionen - ein Konzerterlebnis, das die Musik sichtbar werden lässt. Der Kontrast von Licht und Schatten, das Spiel mit Bildern und Filmen unterstreicht die Wirkung der musikalischen Eindrücke. Klänge und Bilder werden in meditativer Atmosphäre miteinander verwoben.

 

 Zurück zu Programm